Hippologische Nachmittage

Hintergründe erfahren & ausprobieren

Theorie ist das Wissen- die Praxis das Können. Immer aber soll das Wissen dem Handeln vorangehen.

A. Podhajsky

Hippologische Nachmittage – Mein Wissen für Euch

Im Jahr 2013 entstand in mir der Wunsch, meinen Schülern in ruhiger Athmosphäre und ohne dass sie sich auf ihre Pferde konzentrieren müssen, mehr Hintergrundwissen über einzelne Themen zu vermittteln.

Der Vorteil

In der Praxis bleibt mehr Zeit für die Praxis und viele Fragen über warum und weshalb können mithilfe von Bildern oder auch mal durch eine Demonstrationen mit meinen Schulpferden beantwortet werden. Vielen Menschen fällt es leichter etwas zu verstehen, wenn sie einmal selber Pferd spielen durften und so z. B. den Unterschied zwischen Führen und Ziehen, Kandare oder Gebiss, Kappzaum oder Knotenhalfter, zwei oder vier Zügel, viertel, halber, dreiviertel oder ganzer Parade erfahren können.

Was zuerst nur in „kleinen“ Rahmen für meine Schüler gedacht war, ist inzwischen eine oft nachgefragte Möglichkeit auch für externe Reiter, ein tieferes Verständnis und einen anderen Blickwinkel zu verschiedenen Themen rund um das Thema Ausbildung und Training von Pferden zu bekommen.

Wegbeschreibung "Pferde am Arkusberg"

Mit einem Klick auf das Bild vergrößert sich die Ansicht.

Hippologischer Nachmittag | 19.01.2020

Das akademische Arbeiten des Pferdes in der Bahn
Von Entstehung, Wandel, Sinn und Unsinn von Bahnfiguren vom Mittelalter bis in die heutige Zeit.

Viele von uns kennen die klassischen Bahnfiguren wie Zirkel, Volte, durch die ganze Bahn wechseln und einige andere. Aber wenn es um eine doppelte Schlangenlinie an der langen Seite, um die Arbeit im Carré oder um den einzelnen Pilar geht, wird es schon schwierig.

Wie sieht die Arbeit in der Bahn aus? Warum entstanden Hufschlagfiguren ursprünglich und welchen Nutzen sollten wir und unsere Pferde eigentlich daraus ziehen? Wann sollten wir anfangen mit Bahnfiguren zu arbeiten und wie können wir mit Sitz, Schenkel und Zügelhilfen die Figuren einleiten und in der Figur unterstützen?

Ein Hippologischer Nachmittag ohne Pferd – dafür mit viel Wegstrecke für uns! Im Anschluss an die Theorie erarbeiten wir uns die Figuren zu Fuß:-)

Anmeldung
Kontaktformular ausfüllen oder telefonisch unter +49 (0)171 6490183
Uhrzeit & Dauer
14 Uhr | ca. 2 Stunden
Ort
Pferde am Arkusberg (siehe Wegbeschreibung links)
Kosten
€ 20